Hallo,

 

mein Name ist Sabine Schöndorf und ich möchte Ihnen auf dieser Seite sowohl mich als auch meine Arbeit vorstellen.

Seit 2010 arbeite ich als Humanphysiotherapeutin in Castrop-Rauxel. 

Die Ausbildung zur Pferdeosteotherapeutin am 

Deutschen Institut für Pferdeosteotherapie (DIPO) habe ich erfolgreich absolviert. Ein paar erste Eindrücke meiner Arbeit finden Sie im Verlauf dieser Seite.

 

 

 

"Sucht die Störung, findet Sie, korrigiert Sie und lasst die Natur handeln."

 

- Andrew Taylor Still -

 

 

 

Was ist Osteopathie?

 

Die Osteopathie ist eine manuelle Behandlungsmethode, deren Ziel es ist, die Ursache für Funktionseinschränkungen zu finden und zu beheben um die Selbstheilungskräfte
des Körpers zu aktivieren.
Dabei wird der ganze Körper mit all seinen Strukturen als Einheit gesehen und behandelt.
Um den Therapieerfolg zu optimieren ist die Kooperation mit dem Tierarzt, dem Hufschmied, dem Zahnarzt und dem Sattler besonders wichtig.


Anwendungsgebiete:

 

• Schmerzsymptomatik
• Taktfehler / Lahmheiten nach tierärztlicher Abklärung
• bei einseitiger Kopf- oder Schweifhaltung
• bei Muskelverspannungen
• bei plötzlich auftretenden Verhaltensänderungen
• bei ungeklärter Leistungsabnahme
• nach Unfällen
• präventiv in der Wettkampfphase
• plötzlich auftretende Rittigkeitsprobleme


Ablauf einer Osteopathischen Erstbehandlung:

 

Bringen Sie viel Zeit und Ruhe mit (Dauer ca. 1,5 - 2,5 Stunden)
Bei der Erstvorstellung wird ein kompletter Befund Ihres Pferdes erstellt sowie eine
Kontrolle der Zähne, Hufe und der Ausrüstung durchgeführt (Sattelcheck usw.).
Daraufhin erfolgt die Behandlung der Befunde durch osteotherapeutische und physiotherapeutische Techniken.

Anschliessend erhalten Sie eine ausführliche Anleitung mit Übungen und Massnahmen zur Verbesserung des Therapieerfolges.
z.B. : Gezieltes Dehnen von Muskeln um verkürztes Gewebe, das nach langer Schonhaltung entstanden ist zu behandeln und Massagegriffe sowie ggf. Empfehlungen diverse Befunde vom Tierarzt, Zahnarzt und Hufschmied zu überprüfen oder auch Sattelanpassung vornehmen zu lassen.

 

Nach der Behandlung soll das Pferd mindestens 48 Stunden nicht gearbeitet werden um dem Körper Gelegenheit zu geben sich neu zu organisieren.
Ihr Pferd sollte sich dazu frei bewegen dürfen und soviel Auslauf wie möglich haben.
Gerade bei schon länger bestehenden Beschwerden ist eine weiterführende Behandlung empfehlenswert um alle Probleme langfristig zu beheben.

 

 

Freundliche Grüße,

 

Sabine Schöndorf

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stallgemeinschaft HappyHippos - Artgerechte Pferdehaltung mit Verstand